Offizieller Empfang für 43-köpfige Delegation aus der Patengemeinde Lezay in der Mehrzweckhalle in Barver

Barver (ff) • Der Besuch der 43-köpfigen Delegation aus der Patengemeinde Le­zay erreichte am Montag sei­nen Höhepunkt. Gäste und Gastgeber sowie interessierte Bürger feierten ein Wiederse­hen mit den Freunden aus Frankreich.

Zuvor hatte bereits ein Be­such der Kreisstadt Diepholz mit Besichtigung der Firma Lebensbaum, Mittagessen im Heimatmuseum Aschen und einer Führung des Heimat­vereines mit abschließender Schlossturmbesteigung auf dem Programm gestanden.

Abends begrüßte Bürger­meister Detlef Osterbrink in der bis zum letzten Platz be­setzten Mehrzweckhalle ne­ben Gästen und Gastgebern auch Samtgemeindebürger­meister Hartmut Bloch. Er wies darauf hin. das das Kennen lernen und Besu­chen von Familien aus Lezay und Barver inzwischen seit fast 40 Jahren stattfinde und somit um einiges älter sei als die bestehende Patenschaft. Der Gemeinde Barver, so Osterbrink, läge viel daran, den Gästen in der immer viel zu kurzen Zeit eine Menge Wissens- und Sehenswertes zu vermitteln. Abschließend wünschte der Bürgermeister der Patenschaft Lezay–Barver eine gute Entwicklung, eine lebendige Zukunft, allen Ge­sundheit und demnächst ein Wiedersehen. An die Leiterin der Delegation, Marylène Suire, überreichte er einen Bildband von Niedersachsen mit Widmung.

Bernard Proust verlas ein Schreiben des Samtbürgermeisters in der französischen Patengemeinde. Gerard Villeneuve. in dem er sein Be­dauern ausdrückt, die Dele­gation nicht begleiten zu können. Er habe die Gruppe aus Lezay beauftragt, seine Grüße zu überbringen, aber auch die Botschaft der Freundschaft, des Friedens und der Hoffnung.

Patenschaftsausschussvorsitzender Hans-Hermann Borggrefe stellte heraus, dass dieser Besuch dazu diene, die bestehenden Freund­schaften zu verliefen und neue Freundschaften zu schließen. Er freue sich sehr, in diesem Jahr so viele neue Gesichter in Barver zu se­hen. Auf Grund der Zusam­mensetzung der Gruppe mit so vielen jungen Menschen sei die Grundlage für die Festigung und Weiterem Wicklung der über 30 jährigen Freundschaft gegeben.

Patenschaftsausschussvor­sitzende Marylène Suire freute sich, dass sie mit einer Delegation von über 40 Per­sonen nach Barver kommen konnte. Im letzten Jahr sei Hans-Hermann Borggrefe mit einer ebenso großen Gruppe nach Lezay gekom­men. Man könne sich über die neuen Freundschaften freuen. Mit herzlichen Wor­ten bedankte sie sich noch einmal für die Beteiligung des Patenschaftsausschusses an dem ersten Weihnachts­markt in Lezay. Wörtlich sagte sie: „Ich möchte mich ganz herzlich bei unseren -Freunden aus Barver bedanken. Wie immer ist eure Organisation perfekt; die Besichtigungen sind sehr interessant und wertvoll an Er­fahrungen“.

Zum Abschluss überreich­te sie an die Vertreter der Gemeinde ein Geschenk zum Andenken an den Aufenthalt in Barver und lud eine Delegation für August 2006 zu einem Gegenbesuch nach Lezay ein.

Dem offiziellen Teil schloss sich ein gemeinsames Essen an. Der endete mit angeregten persönlichern Gesprächen.

Nach dem gestrigen Besuch einer Herforder Braue­rei werden die Gäste heute, Mittwoch, am späten Abend wieder in ihre Heimat zurückkehren. Zuvor werden die Patenschaftsausschüsse noch zu einer gemeinsamen Arbeitssitzung zusammen kommen.