Patenschaftsausschuss aus der Gemeinde Barver nahm neues Quad für den Gewinner Alain Suire in Empfang

Rehden (ges) • Was sich beim Kehraus am Sonntag­abend bereits anbahnte, hat sich am Mittwochabend ver­härtet: Die Mitglieder des Pa­tenschaftsausschusses der Gemeinde Barver wollen den Einwohnern im französischen Lezay eine Zusatzveranstal­tung der besonderen Art bescheren – voraussichtlich schon Mitte nächsten Mo­nats.

Der Festausschuss hat sich fest vorgenommen, den Tombola-Hauptpreis des er­neut sehr gut besuchten und mit allerhand Highlights an­gereicherten Frühlingsmark­tes am Gasspeicher in Rehden, ein Quad KXR 250 aus dem Hause Kymco im Wert von über 4 200 Euro, persön­lich nach Frankreich zu brin­gen.
Der Grund: Bei der abend­lichen Verlosung der Haupt­gewinne hatte der kleine Le­on Mackenstedt im Beisein von „WiR"-Verantwortlichen und seines Vaters Heino das Los mit der Nummer „999" als Gewinnzahl für den Hauptpreis aus der Trommel gezogen. Wenig später war auter Jubel zu hören - aus der Ecke des Patenschafts­ausschusses der Gemeinde Barver und ihrer französi­schen Freunde aus Lezay, die an beiden Frühlings­markttagen auf ihrem Stand in der Gewerbeschau Spezialitäten in fester und flüssiger Form aus ihrer Heimat ange­boten hatten. Jubelnd schwenkte Alain Suire aus dem Ortsteil Régné in der französischen Patengemein­de Lezay sein Los mit der ge­nannten „Schnapszahl“ durch die Luft. Die Freude war riesengroß, nicht nur beim Gewinner, sondern auch bei den übrigen Gästen aus Frankreich. Weil die französische Delegation bereits Anfang der Woche nach Hause zurück­gekehrt war, nahmen Mit­glieder des Patenschaftsaus­schusses aus Barver am Mitt­wochabend beim Autohaus Wittkötter stellvertretend für den Gewinner den den Hauptpreis in Empfang, während alle übrigen Gewin­ner ihre durchweg wertvol­len Preise selbst abholten. Die „WiR“-Verantwortlichen hatten für die offizielle Preis-Verteilung wieder einen wür­digen Rahmen geschaffen und auch Samtgemeindebür­germeister Hartmut Bloch, die Hauptsponsoren und weitere Gäste eingeladen. „WiR“-Vorsitzender Wolf­gang Wittkötter bedankte sich bei allen, „die zum Ge­lingen der inzwischen sieb­ten Auflage unseres Früh­lingsmarktes am Gasspeicher beigetragen haben“, gratu­lierte den Hauptgewinnern, nannte die wichtigsten Gön­ner, „ohne deren Unterstüt­zung die Durchführung un­seres Festes kaum möglich wäre“ und übergab die ins­gesamt zehn Hauptpreise.